3D Shutterbrillen

Schutterbrillen bieten beste Voraussetzungen, um ein optimales 3D Fernsehen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Sie sind mit Abstand die beste und komfortabelste Methode, um die heimischen Kinosäle in ein annehmbares 3D Kino zu verwandeln. Zahlreiche Hersteller wie Samsung, Panasonic oder Sony setzen auf diese Technik und bieten ihre 3D Fernseher nur noch in Kombination mit Shutterbrillen an. Im Gegensatz zu den altbekannten 3D Brillen wie der Anaglyphen- oder Polarisationsbrille, greifen Shutterbrillen aktiv ins Geschehen ein. Sieht man sich einen 3D Film z. B. auf einem 3D Fernseher an, so welchseln sich die darauf wiedergegebenen Bilder in schneller Reihenfolge, jeweils für das linke und rechte Auge, auf dem Bildschrim ab. Es wird also abwechselnd jeweils das linke und rechte Teilbild gezeigt (aufgenommen von 2 unterschiedlichen Perspektiven). Betrachtet man dieses Bild nun durch eine aktive Shutterbrille, synchronisieren die einzelnen Brillengläser in abwechselnder Reihenfolge das Bild, wobei elektronisch zwischen durchlässig und undurchlässig umgeschaltet wird. Wahlweise kann somit das linke und rechte Auge abgedunkelt werden, was letzten Endes auch ein stereoskopisches Sehen auf dem hauseigenen 3D Gerät (Fernseher oder Monitor) ermöglicht. Das Verfahren wird in der unterhalb aufgeführten Animation veranschaulicht:

Die Synchronsignale welche heutige Shutterbrillen zur stereoskopischen Darstellung benötigen, werden von einem Infrarot-Sender aus übermittelt. Der Sender befindet sich in der Regel am Monitor oder Fernsehgerät. Kommt die Technik im Kino zum Einsatz (z.B. XpanD), so befindet sich der Sender neben der Kinoleinwand.

Einziges Manko dieser Brillen ist natürlich der deutlich höhere Anschaffungspreis. Einfache Polarisationsrbillen wie man Sie in so mancher 3D Filmvorführung schon vorgefunden hat, bestehen in der Regel aus einfachem Kunststoff und zwei als Brillengläser verbauten Polarisationsfiltern. Die bekannten IMAX-Kinos setzen unter anderem auf diese Technik, welche dem ein oder anderen sicherlich als „IMAX-3D“ schon mal zu Ohren gekommen ist. Die Brillen die man beim Kinobesuch gratis erhält eignen sich in der Regel nicht für den hausgebrauch, da dort spezielle und vor allem hochwertige Beamer das Bild an die Leinwand projezieren. Für den Otto-normal-Verbraucher ist eine derartige Anschaffung also viel zu teuer. Mittlerweile gibt es TV-Modelle, die mit einer gewöhnlichen Polarisationsbrille annehmbare 3D Bilder erzeugen, ungeschlagen bleibt aber das Prinzip der Shutterbrillen.

3D-Filme.net auf Facebook!

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |