4. Juli 2013: „Independence Day“ kehrt in 3D zurück

Veröffentlicht am Sonntag, 16. September 2012. Geschrieben von .

Der 4. Juli ist den Amerikanern heilig. Denn der Unabhängigkeitstag ist viel mehr als nur ein Nationalfeiertag. Er wird als die Geburtsstunde der „Vereinigten Staaten von Amerika“ angesehen und mit verschiedenen Ritualen begangen. Der Begriff „Independence Day“ wurde dabei in der Historie 1791 erstmals verwendet.

1996 hat ihn Regisseur Roland Emmerich dann auch filmisch geprägt und damit nicht nur die Karriere von Schauspieler Will Smith ordentlich gepusht. „Independence Day“ ist am 2. Juli 1996 in die amerikanischen Kinos gekommen und hat bis dato weltweit über 817 Millionen Dolllar eingespielt. Und damit soll noch längst nicht Schluss sein. Wie 20th Century Fox verraten hat, soll „Independence“ Day am 3. bzw. 4 Juli 2013 in einem 3D-Sequel in die Lichtspielhäuser zurückkehren. Bei weitem nicht der erste Film, der in 3D wieder aufpoliert wird.

Damit aber noch nicht genug vom Thema „Independence Day“. Roland Emmerich arbeitet derzeit an einer Fortsetzung des Streifens, die in zwei Teilen gedreht werden soll. Gemeinsam mit seinem Co-Autor ist er bereits fleißig. Ob Will Smith wieder mit von der Partie sein wird? Wer weiß!

Dieser Artikel wurde am Sonntag, 16. September 2012 um 16:42 erstellt, und verzeichnet unter 3D News.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |