Das Rotkäppchen-Ultimatum (3D)

Veröffentlicht am Samstag, 23. Juli 2011. Geschrieben von .

Rotkäppchen scheint derzeit einen echten Run zu haben. Erst war es in „Red Riding Hood“ (mit Amanda Seyfried und Gary Oldman) auf der Leinwand zu sehen, jetzt kehrt es in animierter Form in „Das Rotkäppchen-Ultimatum“ zurück. Was viele nicht mehr wissen dürften: Es handelt sich hierbei um eine Fortsetzung, denn bereits 2005 war „Die Rotkäppchen-Verschwörung“ im Kino und lief dort recht erfolgreich. Und das, obwohl Rotkäppchen schon damals nicht viel mit der zahmen Märchenfigur der Gebrüder Grimm gemein hatte.

Kurzinhalt

Eigentlich sollte Rotkäppchen ja im Himalaya-Gebirge sein, um die Sister Hoods auszubilden. Eine geheime Gruppe, die für den Kampf gewappnet sein soll. Doch dann läuft in der Heimat so ziemlich alles schief und Frosch und Inspektor Nicky Flipper kann der bösen Hexe nicht allein das Handwerk legen. Und das, obwohl zwei übergewichtige Kinderleben auf dem Spiel stehen. Während es Holzfäller Schorch inzwischen zum gefeierten Jodel-Superstar geschafft hat, müssen Rotkäppchen (die Gnadenlose), die Großmutter (die Furchtlose), der Wolf (der Planlose) und das Eichhörnchen Twitchy (der Hoffnungslose) die Ärmel hochkrempeln und der Hexe das Handwerk legen.

Kritik

Es war einmal … Mit diesem Satz lässt sich der märchenhafte Streich von Regisseur Mike Disa nicht wirklich einleiten. Denn war „Die Rotkäppchen-Verschwörung“ noch eine gekonnte Kombi aus Märchen und Komödie, so krankt die Fortsetzung an der Fülle der Charaktere und Bilder und den übertriebenen Ideen der Autoren. Viele Gags zünden nicht und so scheint es, als wären auch Rotkäppchen und Co. in die Jahre gekommen. Besonders der Wolf hat einen kräftigen Durchhänger und das ganz ohne Steine im Magen.

Die 3D-Umsetzung ist in Ordnung (was man von einem Animationsfilm im Jahr 2011 eigentlich auch erwartet), rettet aber nicht das sinkende Story-Schiff. Im Gegenteil. Da der Film auch in 2D nicht überzeugen dürfte, ist der Aufpreis für die dreidimensionalen Effekte absolut nicht gerechtfertigt. Um mit Konkurrenten wie „Cars 2“ oder „Kung Fu Panda 2“ mitzuhalten, fehlt „Das Rotkäppchen-Ultimatum“ vor allem ein sinnvolles Drehbuch. Schade, denn der Vorgänger hat durchaus unterhaltsame Avancen gehabt.

Kinostart: 21.07.2011

Originaltitel: Hoodwinked Too! Hood Vs. Evil

Sprecher: Hayden Panettiere, Bill Murray, Joan Cusack

Regie: Mike Disa


Dieser Artikel wurde am Samstag, 23. Juli 2011 um 09:17 erstellt, und verzeichnet unter 3D Filme 2011, 3D Filme Aktuell im Kino.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |