Kopierschutz von 3D Blu-Rays bereits umgangen

Veröffentlicht am Samstag, 12. Juni 2010. Geschrieben von admin.

Kaum sind die neuen, vermeintlich Kopierschutz sicheren 3D Blu-Rays auf dem Markt, tauchen bereits erste illegale Kopien in den Tauschbörsen auf.
Vorreiter in Sachen Raubkopie war der Film Monser vs. Aliens, welcher den Hackern als erstes zum Opfer gefallen ist. Äußerst seltsam: Den Animationsfilm gibt es ohnehin als Gratis-Beilage zu Samsung’s neuen 3D Fernsehern, daher ist der Filmhack an dieser Stelle wohl nicht ganz nachvollziehbar.

3D Filmgenuß nur mit Hacker Kenntnissen möglich?

Nichtsdestotrotz schwirrt die Image Datei des Films nun mit satten 37GB durchs Netz, wer also auf die Idee kommen sollte den Film herunterzuladen, sollte schon einiges an Gedult und Naivität mitbringen – es ist ja allgemein bekannt, dass man sich mit Raubkopien nicht mehr im Bereich der Legalität bewegt. Zudem sollte man einiges an Fachwissen und Hacker Kenntnissen an den Tag legen, wenn man den Film Zuhause am PC bestaunen möchte, denn mit gewöhnlichen DVD Abspielprogrammen wie PowerDVD oder WinDVD funktioniert der Film nicht, da das 3D Format bzw. die ausgehenden Signale bei diesen Programmen noch nicht unterstützt werden.

Hacker zeigen wie’s geht

Mittlerweile kursieren unzählige Hacker-Tipps in Netz, die aufzeigen wie man’s richtig macht. Das Grundprinzip bleibt das gleiche: Egal mit welchem Programm, der Videostrom des 3D Films muss in separate Kanäle, einen für jedes Auge, aufgeteilt werden – nur so kann ein 3D Effekt entstehen. Erstmals hat dies nun der unter dem Pseudonym Alexpk bekannte Hacker geschafft. Mit dem Programm MPEG-4 Multiview Video Coding (MVC) hat er den Film in zwei Videoströme zerlegt und anschließend wieder stereoskopisch kodiert. Mit der Aktion beweist Alexpk, dass der Kopierschutz der neuen Blu-rays mit etwas Aufwand und Fachwissen umgangen werden kann. Mit Nvidias Stereoscopic 3D Video Player oder dem Stereoscopic Player kann man den 3D Film letzten Endes auf dem heimischen Computer genießen.

Sicherlich keine erfreuliche Nachricht für die Filmstudios – die gehackten Filme können mit allen gängigen 3D Playern betrachtet werden. Bleibt abzuwarten, ob sich in Zukunft ein wirklich unumgänglicher Kopierschutz entwickeln lässt.

Dieser Artikel wurde am Samstag, 12. Juni 2010 um 17:06 erstellt, und verzeichnet unter 3D News.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |