Kritik | „Die fantastische Welt von Oz (3D)“

Veröffentlicht am Montag, 11. März 2013. Geschrieben von .

Kinderbuchverfilmungen erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. Aktuellstes Beispiel: „Die fantastische Welt von Oz“ nach der Vorlage von Lyman Frank Baum. Regisseur Sam Raimi („Spider-Man 1-3“) hat sich an den Fantasystoff gewagt und ein bildgewaltiges 3D-Abenteuer auf die Leinwand gebracht, das Jung und Alt begeistern dürfte.

Kurzinhalt

Oscar Diggs (Franco) ist ein eher bescheidener Magier, der in einem Zirkus arbeitet und von allen nur belächelt wird. Das ändert sich schlagartig, als er von Kansas plötzlich nach Oz gelangt. Denn hier wird er als großer Zauberer bewundert und genießt den Ruhm der Bewohner. Die sehen in ihm allerdings nicht nur einen Künstler, sondern auch ihren Befreier. Drei Hexen (Weisz, Williams und Kunis) haben in Oz nämlich das Sagen und ob die gut oder böse sind, ist gar nicht so leicht zu durchschauen. Gut, dass Oscar ein Händchen fürs Magische hat.

Kritik

Die Geschichte vom Zauberer Oz war bereits Bestandteil etlicher Verfilmungen. Die wohl bekannteste stammt aus dem Jahr 1939: „The Wizard of Oz“ („Das zauberhafte Land“) mit Judy Garland. „Die fantastische Welt von Oz“ sieht sich zwar als Prequel, ist aber dennoch auch als Verneigung von Regisseur Sam Raimi vor Victor Fleming zu verstehen. Er selbst verehrt die Bücher von L. Frank Baum.

In den USA ist die Story von Oz so bekannt wie bei uns das Märchen von „Hänsel und Gretel“. Dennoch sollte sich das deutsche Publikum auf den Fantasy-Film einlassen. Und zwar nicht nur wegen der Erzählung an sich, sondern auch den beeindruckenden 3D-Aufnahmen, den tollen Bildern und dem Cast. Die Hauptrollen wurden mit James Franco, Mila Kunis, Michelle Williams und Rachel Weisz perfekt besetzt.

Spätestens nach einer guten Viertelstunde, wenn Oscar inmitten eines Wirbelsturms von Kansas nach Oz gelangt, wandelt sich alles und man ist als Zuschauer mittendrin. Mittendrin in einer farbenprächtigen Welt, die an die Intensität von „Avatar“ und „Life of Pi“ erinnert. Wer dann noch für Märchenhaftes offen ist, der kann guten Gewissens den Gang ins 3D-Kino wagen und sich verzaubern lassen.

Disney plant übrigens schon eine Fortsetzung, bei der Sam Raimi nach eigener Aussage aber nicht mehr mit an Bord sein wird.

Kinostart: 07.03.2013

Originaltitel: Oz the Great and Powerful

Darsteller: James Franco, Rachel Weisz, Michelle Williams

Regie: Sam Raimi

Dieser Artikel wurde am Montag, 11. März 2013 um 13:52 erstellt, und verzeichnet unter 3D Filme 2013, 3D Filme Aktuell im Kino.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |