Pimp my movie: Auch „Jurassic Park“ soll in 3D neu aufgelegt werden

Veröffentlicht am Sonntag, 18. März 2012. Geschrieben von .

Ein bisschen ermüdend ist es ja schon, dass Regisseuren wie George Lucas oder James Cameron nichts Neues einfällt und sie deshalb ihre „ollen Kamellen“ wieder ins Kino bringen. Die erhoffte Begeisterung über die Re-Releases der „Star Wars-Saga“ und „Titanic“ ist bislang ausgeblieben bzw. schnell verstummt. Denn dramaturgisch/inhaltlich schwache Filme kann nun mal auch die Dreidimensionalität nicht mehr retten. Viele haben die Streifen auch zur Genüge gesehen und wollen nicht noch mal einen zweistelligen Ticketpreis dafür zahlen.

Trotz allem will es nun auch Steven Spielberg noch mal wissen und hat angekündigt, „Jurassic Park“, den ersten Teil der Trilogie, 2013 in einer 3D-Version ins Kino bringen zu wollen. Wer jetzt denkt, dass das der 65-Jährige einfach nur aus Langeweile tut, irrt. Es ist schließlich schon länger im Gespräch, dass die „Jurassic Park“-Saga fortgesetzt werden soll. Eine Neuauflage von „Jurassic Park“ (1993), „Vergessene Welt: Jurassic Park“ (1997) und „Jurassic Park III“ (2001) wäre da natürlich nicht ganz verkehrt. Am letzten Teil war Spielberg zwar nicht mehr als Regisseur, sondern nur noch als Executive Producer beteiligt, dennoch hat er eine weitere Mitarbeit bislang nicht ausgeschlossen.

2008 war bereits an ersten Ideen zu „Jurassic Park 4“ gearbeitet wurden. Nach dem Tod des Drehbuchautors Michael Crichton brach man die Planung allerdings ab. 2010 ließ Regisseur Joe Johnston dann verlauten, dass man weiter eifrig bei der Sache sei und der vierte Teil des Dinosaurier-Abenteuers der Auftakt zu einer neuen Trilogie werden soll.

Dieser Artikel wurde am Sonntag, 18. März 2012 um 13:04 erstellt, und verzeichnet unter 3D News.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |