Piranha 3D

Veröffentlicht am Freitag, 31. Dezember 2010. Geschrieben von admin.

Wer auf der Suche nach einem niedlichen Haustier ist, sollte sich von dem Gore-Streifen „Piranha 3D“ besser nicht inspirieren lassen. Das Remake von „Piranhas“ (1978) setzt auf blutige Effekte, spärlich bekleidete Menschen und eine Horde hungriger Fischlein, die eine Vorliebe für perfide Anknabbereien haben. Ein klassisches B-Movie, das Horror und Splatter mit recht viel Pornografie vermischt, was angesichts des Regisseurs, Alexandre Aja, aber nicht überrascht. Der hatte schließlich schon bei „High Tension“ und der Neuauflage von „The Hills Have Eyes“ seine Finger im Spiel.

Doch zurück zu „Piranha 3D“: Im Mittelpunkt stehen ganz klar die räuberischen Fische, alle weiteren Charaktere sind mehr oder weniger schmückendes Beiwerk bzw. Appetitanreger. Die Aufregung beginnt mit dem Fund eines toten Anglers (Richard Dreyfuss), der Sheriff Julie Forester (Elisabeth Shue) und ein Team aus Forschern auf den Plan ruft. Als bald darauf auch beim Spring Break am Lake Victoria eine Art Blutrausch beginnt und es erste Opfer gibt, bricht eine regelrechte Panik aus. Mittendrin Sheriff Forester, ihr 17jähriger Sohn Jake (Steven R. McQueen) und seine Geschwister sowie halbnackte Babes und ein fragwürdiger Porno-Regisseur (Jerry O’Connell), die sich einen dramatischen Wettlauf gegen die Zeit liefern.

Klingt alles ein wenig nach „Der weiße Hai“, birgt aber nur halb so viel Anspruch. Auch wenn der Film sich selbst nicht wirklich ernst nimmt: „Piranha 3D“ fehlt trotz der vielen Unterwasser-Aufnahmen sämtlicher Tiefgang. Und Biss. Nackte Haut und tabulose Splatter-Szenen sind nämlich nicht immer ein Garant für einen erfolgreichen Streifen, vor allem nicht, wenn sämtliche Logik abhandengekommen ist und es nur so vor Filmfehlern wimmelt. Und auch das Anhängsel „3D“ hat diese Bezeichnung nicht wirklich verdient. Der Film wurde nicht in 3D gefilmt, sondern nur nachträglich konvertiert. Dies äußert sich in teils dunklen und unsauberen Bildern, die man problemlos ohne Brille schauen kann. Wer nicht viel erwartet, wird bei „Piranha 3D“ aber sicher dennoch seinen Spaß haben.

Regie:Alexandre Aja
Länge:89 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Originaltitel:Piranha 3D
Produzent:Alexandre Aja, Marc Toberoff, Mark Canton, Gregory Levasseur
Drehbuch:Alexandre Aja, Josh Stolberg, Peter Goldfinger, Gregory Levasseur
Genre: Horror/Komödie
Kinostart: 14.10.2010

Piranha 3D Trailer

Dieser Artikel wurde am Freitag, 31. Dezember 2010 um 13:08 erstellt, und verzeichnet unter 3D Filme 2010.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |