Shark Night 3D

Veröffentlicht am Mittwoch, 30. November 2011. Geschrieben von .

Die dritte Dimension des Schreckens. Mit diesem Satz wird „Shark Night 3D“ beworben, der neueste „Schocker“ von Regisseur David R. Ellis („Final Destination 2“ und „Final Destination 4“). Ausnahmsweise handelt es sich hierbei mal nicht um die Neuauflage eines Klassikers, sondern um eine Neuinszenierung, die gern blutig und erschreckend sein möchte. Dummerweise sieht das Drehbuch vor, dass eine Bande von gefährlichen Haien in einem scheinbar idyllisches Salzwassergewässerchen lauert und nur auf den richtigen Moment zum Angriff wartet. Nicht gerade realistisch, aber irgendwie hat man auch fast nichts anderes erwartet.

Kurzinhalt

Sara (Sara Paxton) und ihre Freunde sind jung, sexy und wollen den Sommer genießen. Also beschließen sie, nach Louisiana in das Ferienhaus ihrer Eltern zu fahren. Es liegt auf einer Insel, mitten im Morris Salzwassersee, und die Clique genießt das Wetter in vollen Zügen. Als Malik (Sinqua Walls) nach einem Ritt auf seinem Wake-Board allerdings plötzlich in die Tiefe gezogen wird und kurze Zeit später mit nur noch einem Arm auftaucht, schlägt die Stimmung um. Klar, dass das nächste Krankenhaus natürlich auf dem Festland liegt und die Freunde sich auf einem Boot wieder auf den See wagen müssen. Ohne zu wissen, was in der Tiefe unter ihnen lauert …

Kritik

Was kann man von einem Film erwarten, dessen Inhalt nicht wirklich neu und auch nicht besonders realistisch klingt? Eigentlich nichts Gutes. Das bewahrheitet sich auch bei „Shark Night 3D“, denn auch hier wurde wieder auf die immer gleichen Zutaten zurückgegriffen: ein scheinbar traumhaftes Urlaubsparadies, eine Horde von Teenagern, die außer Party, Spaß und Sex nichts im Kopf haben, und natürlich gefräßige und blutrünstige Monster, die völlig überraschend zuschlagen. Und das erinnert doch ganz stark an „Piranha 3D“ vom letzten Jahr.

Das Schlimmste an „Shark Night 3D“ ist aber, dass nicht nur das Script unterirdisch ist, sondern auch die 3D-Effekte – wir haben es ja fast geahnt – zu wünschen übrig lassen. Man vergisst eigentlich fast vollkommen, dass man in einem 3D-Film sitzt, wäre da nicht dieses drückende Gestell auf der Nase. Die 90 Minuten Horror sind zudem nicht einmal besonders spannend gestaltet. Nein, „Shark Night 3D“ fehlt es an so ziemlich allem, was einen guten Film ausmacht. Biss haben hier wirklich nur die animierten Haifische!

Kinostart: 01.12.2011

Originaltitel: Shark Night 3D

Darsteller: Sara Paxton, Sinqua Walls, Dustin Milligan

Regie: David R. Ellis

Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 30. November 2011 um 09:15 erstellt, und verzeichnet unter 3D Filme 2011, 3D Filme Aktuell im Kino.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |