Transformers 3: Dark Of The Moon (3D)

Veröffentlicht am Freitag, 01. Juli 2011. Geschrieben von .

Der Kampf um den Weltraum ist neu entbrannt und in diesem Sommer zieht er den Zuschauer nahezu live zwischen die Fronten. „Transformers 3: Dark Of The Moon“ rühmt sich schließlich damit, der beste 3D-Film aller Zeiten zu sein und genoss vorab eine beachtliche mediale Aufmerksamkeit. Zu dumm, dass das Meiste davon nur heiße Luft war, denn einmal im Kino fragt man sich nach den 157 Minuten Action pur schon, was man eigentlich genau gesehen hat. Was dem letzten Film der Trilogie fehlt, ist nämlich der rote Faden. Und vielleicht auch eine logische Handlung.

Kurzinhalt

Alles beginnt mit der Landung von Apollo 11 auf dem Mond. Und den Minuten, in denen die Funkverbindung zur Erde unterbrochen war und die Crew auf ein dunkles Geheimnis gestoßen ist. Dieses wird viele Jahrzehnte von der Regierung geheim gehalten, bis Shockwave, ein äußerst übellauniger Transformer seinen Weg in die Geschichte findet und die Rivalität zwischen den Deceptions und den Autobots auf der Erde neu aufleben lässt. Mittendrin: Sam Witwicky (Shia LaBeouf), Seymour Simmons (John Turturro), Optimus Prime und Konsorten, die mal eben um das Überleben des gesamten Universums kämpfen müssen. Keine besonders leichte Aufgabe.

Kritik

Die Transformers-Trilogie soll ein Ende nehmen. Und war am besten ein Würdiges. Dafür haben sich Regisseur Michael Bay und die Produzenten Lorenzo di Bonaventura und Ian Bryce mächtig ins Zeug gelegt und nicht nur auf den beständigen Cast um Shia LeaBeouf gesetzt, sondern auch interessante Nebencharaktere eingebracht. Bedenklich: Alan Tudyk, John Malkovich und Ken Jeong spielen die Hauptdarsteller teilweise an die Wand und ernten die meisten Lacher. Aber das soll nicht weiter interessieren, denn bei „Transformers 3: Dark Of The Moon“ stehen vor allem die spektakulären Actionszenen im Vordergrund. Und bei denen wird die 3D-Technologie ausgereizt bis zum geht nicht mehr. Ob Zeitlupen, wilde Kamerafahrten oder einfach nur Bilder, bei denen einem der Atme stockt – in puncto 3D spielt der dritte Part der Transformers-Trilogie in einer eigenen Liga.

Leider bleibt aber vieles auf der Strecke, vor allem sinnvolle Dialoge und eine gewisse logische Tiefe, sodass der Film in erster Linie für all diejenigen geeignet ist, denen die ersten beiden Teile bereits zugesagt haben und die hauptsächlich unterhalten werden wollen. Letztlich ist „Transformers 3: Dark Of The Moon“ ein energiegeladener Streifen, der inhaltlich und dramaturgisch zwar nicht überzeugen kann, dafür aber technisch brillant umgesetzt ist.

Kinostart: 30.06.2011

Originaltitel: Transformers 3: Dark Of The Moon

Darsteller: Shia LaBeouf, John Turturro, Josh Duhamel

Regie: Michael Bay

Transformers 3 Trailer

Dieser Artikel wurde am Freitag, 01. Juli 2011 um 08:00 erstellt, und verzeichnet unter 3D Filme 2011, 3D Filme Aktuell im Kino.

| Blogverzeichnis | Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de |